Beiträge

Das perfekte Outfit für das Klima in Madrid

Viele fragen sich, was die ideale Kleidung für das Wetter in Madrid ist. Madrid hat ein kontinentales Klima und ist daher eine Stadt mit extremen Wetterbedingungen und Kontrasten. Während des Jahres können wir Winternächte unter Null und Sommertage mit mehr als 40 Grad Celsius haben. Die Extreme können am selben Tag auftreten, und es ist nicht ungewöhnlich, in Madrid Tage mit Schwankungen von 20 Grad zu finden.

Aber das Klima Madrids hat auch seine angenehmen Seiten. Madrid ist die europäische Hauptstadt mit den meisten Sonnenstunden pro Jahr. Hier regnet es normalerweise nicht viel, nur an durchschnittlich 59 Tagen im Jahr, und wenn es mal regnet, dann nur kurze Zeit.
Beim Koffer packen sollte man all dies berücksichtigen, um die perfekte Kleidung für Madrid passend zur Jahreszeit dabei zu haben. Hier einige Tipps für Deinen Städtetripp, wie man sich am besten in Madrid anzieht.

Im Winter

Die Temperaturen schwanken zwischen 3 und 16 Grad Celsius. Madrid ist keine sehr feuchte Stadt, daher erträgt man diese trockene Kälte etwas besser, aber vergiss nicht, dass es nachts zumindest an den kältesten Tagen im Januar oder Februar frieren kann. Mittags ist es meist sonnig, auch wenn die Sonne noch nicht so viel Kraft hat. Man muss mit dem Wind aufpassen, da es das Temperaturempfinden ziemlich beeinflusst. Vor allem rund um den Königspalast, der sich neben einer Schlucht befindet, zieht es ganz schön. In diesen drei Monaten regnet es nicht mehr als 16 Tage. Schneit es in Madrid? Darum müsst ihr euch keine Sorgen machen. Es schneit eigentlich nie und wenn, dann nur an einem Tag im Jahr.

Man sollte im Winter zumindest morgens, wenn es zum PanoraMAD-Walking Tour geht, nicht an warmer Kleidung sparen. Ein normaler Mantel, oder eine Wind und Wetter Jacke reichen aus. Darunter sollte man einen Pullover tragen und Jeans anhaben. Es ist vielleicht mittags nicht unbedingt notwendig, aber wenn die Sonne tief steht oder es langsam dunkel wird, wirst du es zu schätzen wissen, warm eingepackt zu sein. Ein Rock mit Strumpfhose ist auch eine Option, aber wenn man zu den Frostbeulen gehört, ist eine dicke Hose im Gepäck sicherlich nicht verkehrt. Wollmütze, Handschuhe, Schal und weitere Accessoires sind typabhängig – meiner Meinung nach dienen sie in Madrid nur zur Deko. Wenn man die Fahrradtour mitmacht, sind Handschuhe eine gute Idee. Festes Schuhwerk, am besten bequem und wasserundurchlässig, empfiehlt sich.

Im Frühling und im Herbst

Das sind auf jeden Fall die besten Jahreszeiten, um das perfekte Wetter in Madrid zu genießen. In diesen drei Monaten gibt es Temperaturen, die von 6 Grad bis 28 Grad reichen. Im Juni und Anfang September fühlt man sich an manchen Tagen wie im Hochsommer. Es kann sein, dass es regnet (das geschieht durchschnittlich an 38 Tagen in diesen sechs Monaten). Es ist schon fast eine Tradition, dass es einmal im Mai, wenn alle Welt auf der Straße ist, so richtig schüttet. Das Klima ist mild und doch kann es passieren, dass es in ein Extrem – sowohl sehr heiß als auch eisigkalt – schlägt. Alles kann sich über Nacht ändern. Was aber ist wettermäßig der Normalfall in Madrid? Blauer Himmel, Sonnenschein, 20 Grad, ein leichter Wind, so dass alle Welt T-Shirt trägt.

Von März bis Juni und von September bis November empfehlen wir die sogenannte Übergangskleidung – und für alle Fälle ein Winter- und ein Sommerteil – man weiß ja nie. Eine leichte Jacke oder eine Weste sollte reichen und zusammen mit einem Pullover kann man auch die Kälte abwehren. Jeans sind immer eine gute Option, auch wenn es vielleicht an manchen Tagen zu warm ist. Dann wäre eine Stoffhose oder eine kurze Hose im Koffer willkommen. Die Señoras können gut einen Rock oder ein Frühlingskleid dabei haben, und sollten trotzdem den Plan B nicht vergessen, wenn es abends frischer wird. Bequeme Schuhe sind unverzichtbar, Sportschuhe sind gut oder auch auch Sandalen. Ob man die Socken darin anlässt, und gleich als Deutscher identifiziert wird, bleibt Geschmackssache.

Im Sommer

Was ziehe ich im Sommer in Madrid an?

Im Sommer sollte man luftdurchlässige und leichte Kleidung in den Koffer packen.

Der Sommer ist die beste Jahreszeit für ein leichtes Outfit. Es kann nicht leicht genug sein. Es wird heiß – ob das ein Versprechen oder eine Drohung ist, weiß ich selbst nicht. Es könnte passieren, dass es ein Sommergewitter gibt, aber ehrlich gesagt, habe ich noch nicht viele erlebt. In den drei Sommermonaten regnet es durchschnittlich nur an sechs Tagen. Besonders heiß wird es in der zweiten Juli- und in der ersten Augusthälfte: eine Hitzehölle, die nicht selten über 40 Grad erreicht. In den Nächten kühlt es ab, aber eine Jacke braucht man bei der Tapas Tour am Abend nicht dabei haben.
Wir empfehlen also so wenig Stoff, wie euch selbst lieb ist. Kurze Hosen, ärmellose T-Shirts, Sommerkleidchen, einen Sommerhut oder eine Capy. Für die untere Abteilung sind Sandalen, Flip Flops oder luftdurchlässige Sportschuhe super.

Vergesst nicht, Sonnenbrille und Sonnenschutz einzupacken (das ist übrigens in jedem Monat angebracht). Elegante Kleidung kann für ein Abendessen berücksichtigt werden, ist aber kein Muss, da man in Madrid ziemlich locker und ungezwungen gekleidet ist. In den wenigsten Restaurants herrscht Kleiderordnung.